.

Ausgesetzte Stellen

Als „ausgesetzt" oder „exponiert" werden Wege* bezeichnet, bei denen aufgrund der Steilheit oder Unwegsamkeit des Geländes, durch einen Ausrutscher oder Stolperer ein (Ab-) Sturz mit großer Verletzungs- oder gar Lebensgefahr besteht.
Werden solche Routen* ungesichert begangen fordert es besondere Vorsicht, erhöhte Aufmerksamkeit, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit bzw. eine gut trainierte Fähigkeit Höhenangst wirksam regulieren zu können.
Ausgesetzte Stellen – in den Alpen als auch in den Mittelgebirgen — werden meistens mit Drahtseilen oder Geländern gesichert; darauf verlassen kann man sich allerdings nicht.

*Pfade, Steige, Stellen, Geländekanten, Gratwege, Querungen im Steilgelände/Geröll, Kletterabschnitte oder auch Gipfel



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite